Griechenkleegewürzmischung – 12. Baustein – Hildegard Gesundheit

 In Gewürze

Im St. Hildegard Gesundheitsprogramm steht:

„Die Kombination von Griechenklee und zweier weiterer beliebten orientalischen Gewürze regt durch ihre Geruchs- und Geschmacksstoffe das Nervensystem an, um die Verdauungssäfte für eine optimale Verdauung freizusetzen. Die Griechenkleegewürzmischung stärkt die Abwehrkräfte und schützt vor Schwächezuständen, der Appetit wird angeregt und das Wohlbefinden gesteigert.“

„Diese Gewürzmischung ist ein Universalmittel für Herz und Kreislauf, es hilft bei Herzschwäche, Herzinsuffizienz, Atemnot und eignet sich als Schutz vor Herzschmerzen. Darüber hinaus sind diese Gewürze in der Lage, die Herzmuskeln perfekt zu durchbluten und so einer Herzmuskelschwäche vorzubeugen.“

„Die in der Gewürzmischung enthaltenen Bioflavonoide, die als Radikalfänger die Stressradikale entfernen, schützen das Herz vor Selbstzerstörung und Entzündung.“

Scharfstoffe regen die Durchblutung der Schleimhäute an und sorgen so für eine gute und vollständige Verdauung. Der Griechenklee (Bockshornklee) enthält entzündungshemmende Eigenschaften und senkt den erhöhten Cholesterinspiegel, so kann Arteriosklerose vorgebeugt werden. Das Herz wird gut durchblutet und gestärkt.

Hildegard von Bingen schreibt:

„Wenn ein Mensch, der gesund ist, an seinem Körper einmal ein Versagen spürt, weil schlechte Säfte aus der Leber fliehen und seine Milz und sein Herz quälen, dann nehme er Bockshornklee und … . Und bevor er ein Versagen des Herzens spürt beziehungsweise wenn es anfängt, am Herz zu schmerzen, dann soll er diese Griechenklee Gewürzmischung mit etwas Brot sowohl nach dem Essen wie nüchtern in geringer Menge essen. Bockshornklee nämlich stärkt das Herz des Menschen durch seine gute Kälte, der Pfeffer aber erwärmt es, der Kümmel jedoch nimmt die Hitze, die um es herum ist, weg und heilt so. Und wenn das alles auf diese Weise vermischt wird, bekommt das Herz des Menschen seine Kräfte zurück.“

 

 

Literatur:

  • Hildegard – Das Gesundheitsprogramm, Dr. Wighard Strehlow, 2013
  • Physica, Prof. Ortrun Riha, Beuroner Kunstverlag, 2012
Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

0