Nervenkekse nach Hildegard von Bingen

 In Gesundheitsprogramm, Gewürze

Schüler und Studenten werden zur Zeit wieder viel gefordert. Es stehen viele Klassenarbeiten und Prüfungen an. Jetzt heißt es die Nerven zu bewahren und sich auf seine Materie zu konzentrieren. Oft ist dies gar nicht so einfach und es gibt zu viele Ablenkungen. Doch die Prüfungen stehen an, und es ist höchste Konzentration gefordert, um seine Gedanken zu ordnen und sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

Hier hat die hl. Hildegard uns ein ganz wunderbares und leckeres Rezept hinterlassen. Die Nervenkekse ein Universalmittel für Nerven und Gehirn. Hier von 6 Kekse verteilt über den Tag gegessen, jedoch nicht zu spät am Abend.

Hildegard beschreibt dieses Nervenmittel in ihrem Buch „Physica – Heilsame Schöpfung – Die natürliche Wirkkraft der Dinge“.

Wofür sind diese Kekse gut?

  • Nervenschwäche
  • Konzentrationsschwäche
  • Energielosigkeit
  • Müdigkeit
  • Trägheit
  • Stimmungsschwankungen
  • Geruchs- und Geschmacksverlust
  • Verbitterung und Übersäuerung der Schwarzgalle
  • Blutreinigung
  • Entgiftung

Was steht in der „Physica“ über dieses Konzentrationsmittel geschrieben:

„Wenn der Mensch Muskatnuss isst, öffnet sie sein Herz, reinigt seine Sinne und bringt ihm eine gute Stimmung. Nimm Muskatnuss und ebensoviel Zimt und etwas Nelken, zerstoße das und mache mit diesem Pulver und mit Semmelmehl und etwas Wasser Küchlein und iss diese häufig: Es beruhigt jede Bitterkeit deines Herzens und Gemüts, öffnet dein Herz und deine abgestumpften Sinne und macht deinen Verstand froh. Es reinigt deine Sinne, vermindert alle schädlichen Säfte in dir, verschafft deinem Blut guten Saft und macht dich stark.“

Nervenkekse nach Hildegard von Bingen gibt es fertig zu kaufen – hier ist der Gewürzanteil geringer und man kann bis 10 Kekse über den Tag verteilt essen. Jedoch enthalten die gekauften Kekse Rohrzucker (oder Zucker oder Honig). Doch Hildegard beschreibt kein Süßungsmittel in ihrer Anleitung. Wer jedoch keine Zeit hat im Lern- und Prüfungsstress kann natürlich die fertigen Nervenkekse kaufen.

Wer Lust hat seine Original Nervenkekse selbst zu backen, kann sich mit dem nachfolgenden Rezept versuchen. Ich gebe bewußt ein Rezept ohne Zucker, da Hildegard bei den Nervenkeksen auch die Verwendung von Zucker nicht beschrieben hat. Den Zucker verwendet Hildegard bei anderen Heilmitteln oder Rezepten, aber nicht bei Nervenkekse! Dies hat auch seine Gründe. Im Rezept wird Dinkel-Vollkornmehl verwendet. Dies enthält viel Vitamine und Mineralien. Helles, gesiebtes Mehl gab es nicht zu Hildegards Zeiten, verwendet wurde das dunklere Vollkornmehl. Später wurde das weiße, helle Mehl nur für adlige und wohlhabende Personen hergestellt. Dies war damals etwas besonderes und war teuer. Das helle Mehl ohne Schale hat jedoch auch nicht die Vitamine und Mineralien wie das Vollkornmehl, da diese in der Kornschale sind.

Hier zum Rezept:

  • 250 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 – 1 1/2 Esslöffel (15 g) Nervenkekse-Gewürzmischung
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Ei zur Bindung des Teiges
  • 120 g ungesalzene Butter
  • 1 Schuss Milch, wenn nötig

Mehl mit Salz, Gewürzmischung, Backpulver mischen. Weitere Zutaten zugeben und den Teig mit den Händen verkneten. Ist der Teig zu trocken, dann noch etwas Milch oder Wasser dazugeben werden. Ist der Teig zu feucht, dann noch etwas Mehl dazu geben.

Den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und für eine 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

Dann den Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen.

Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1/2 cm dick ausrollen. Runde Formen ausstechen und auf das Backblech legen. Kekse ca. 10 Minuten goldgelb backen. Bitte darauf achten, dass die Kekse nicht zu dunkel werden!

Bitte beachten: Die Kekse enthalten Muskatnuss und davon darf man nur 5 g pro Tag zu sich nehmen, da dies sonst zu Schwindel führen kann. Also die Regel je mehr Gewürz desto weniger Kekse sollten gegessen werden. Über den Tag können etwa 6 Kekse gegessen werden, bei weniger Gewürz bis zu 10 Keksen.

Da mein Rezept kein Zucker oder Honig enthält, kann es meiner Meinung nach nicht passieren, diese Kekse als Süßigkeit zu konsumieren.

Über den Honig schreibt Hildegard:

„Und wenn ein Mensch, der fett ist und dickes Fleisch hat, oft Honig isst, bereitet dies Schleim und Fäulnis in ihm. Wenn aber jemand, der dürr und mager ist, gekochten Honig isst, wird er nicht sehr davon geschädigt“.

Die hl. Hildegard verwendete zu ihrer Zeit rohen Zucker. „Wenn jemand ausgedörrt ist und ihn dann isst oder trinkt, erquickt er ihn“. Zucker wurde zu Heilzwecken verwendet.

Über die Butter steht geschrieben: „Kuhbutter ist besser und heilsamer als Schaf- oder Ziegenbutter. Wenn er aber fettes Fleisch hat, soll er sie mäßig essen, damit sein schwaches Fleisch nicht noch mehr aufschwillt“.

Grundsätzlich wer Übergewicht hat, sollte auf Zucker und Honig verzichten und Butter in Maßen verwenden!

Die Nervenkekse Gewürzmischung gibt es in Doypack-Aromabeuteln bei Hildegard Center zu kaufen.

Also zwischen den Lernen auch etwas Backen, dies macht zwischendurch Spaß und man tut etwas für seine Konzentration.

Autorin: Diplom-Biologin Lydia Keller, Konstanz

Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

0