Fenchelgewürzmischung – der 5. Baustein des Lebens – Hildegard Gesundheit

 In Gesundheitsprogramm

Die Fenchelgewürzmischung als Universalmittel ist ein wunderbares Verdauungsgewürz, dass sich auch als Gesundheitsmittel bei der Hildegard Ernährung bewährt hat. Die Verdauung und der Stoffwechsel verbessern sich. Die Folge ist, dass sich der Kreislauf stabilisiert und damit eine Arterienverkalkung verhütet wird. Besonders wird die Fenchelgewürzmischung für Menschen die unter Stress stehen, sehr empfohlen.

Hildegard von Bingen schreibt:

„Eine Weile nach dem Mittagessen gebe man so eine Pulvermischung (2-3 Messerspitzen) in warmen Wein (z.B. Petersilien-Elixier) und trinke es. Dieses Pulver erhält bei einem Gesunden die Gesundheit, einen Kranken macht es stark und widerstandsfähig und sorgt für eine gute Verdauung. Man wird kräftig und bekommt eine schöne Gesichtsfarbe. Es nützt so eingenommen jedem Menschen, sei er gesund oder krank.“ (St. Hildegard, Das Gesundheitsprogramm, Dr. Wighard Strehlow)

Anwendung:

Zur Herz- und Kreislauf Stärkung sollte man nach dem Essen regelmäßig 2 bis 3 Messerspitzen in einem Likörglas mit warmen Wein, z. b. den Petersilien Elixier oder Rotwein einrühren und warm trinken.

Die Fenchelgewürzmischung beugt auch Schweißausbrüche vor, die anzeigen, dass etwas mit der Gesundheit nicht stimmt. Sie schützt vor Angina Pectoris, vor Herzinfakt, vor gesundheitliche Schäden von Stress und vor Arteriosklerose.

Im St. Hildegard Gesundheitsprogramm steht: „Der Fenchel ist in der Hildegard-Heilkunde das Universalgewürz für eine gute Verdauung, weil er als Karminativum den Darm und somit das im Darm befindliche Blut von seinen Fäulnis- und Schlackenstoffen befreit. Vom Habichtskraut schreibt Hildegard, dass es das Herz stärkt und die schlechten Säfte beseitigt. Seine Inhaltsstoffe schützen den Körper vor stressbedingten Sauerstoffradikalen und haben astringierende, d.h. blutgefäßschützende, antiseptische und diuretische Eigenschaften. Der Diptam hat schon nachweislich verengte Arterien (Stenosen) geöffnet und wird scherzhaft als –Röhrenputzer– bezeichnet. Hildegard schreibt, dass die Steinbildung von der Fettnatur des Menschen verursacht wird und Herzschmerzen auslösen kann. Es ist bekannt, dass zu hohe Cholesterinwerte und Transfettsäuren aus der Margarine Arteriosklerose auslösen, Der daraus folgende arteriosklerotische Herzschmerz wird durch Diptam beseitigt, weil -Diptam eine große Kraft gegen Verkalkungen und Versteinerungen hat.“

Auf alle Fälle ist ein Glas warmer Rotwein (kann auch alkoholfrei sein) mit 2-3 Messerspitzen Fenchelgewürzmischung eine sehr gute Vorbeugung zur Erhaltung der Gesundheit und zur allgemeinen Stärkung.

Literatur

– St. Hildegard, Das Gesundheitsprogramm, Dr. Wighard Strehlow, 2013

– Physica, Prof. Ortrun Riha, Beuroner Kunstverlag, 2012

Empfohlene Beiträge
0