Fenchel Tabs und Fenchel Pulver – der 9. Baustein des Lebens – Hildegard Gesundheit

 In Gesundheitsprogramm

Das St. Hildegard Gesundheitsprogramm beschreibt „den Fenchel als ein Universal-Verdauungsmittel und hilft sofort gegen Mund- und Körpergeruch, Blähungen, Sodbrennen, Übersäuerung, nach Diätfehlern und zur Verdauung bei zu fetten Speisen. Fenchel ist eines der wenigen 100-prozentig gesunden Gemüsearten, die auch roh gegessene werden können. Fenchel reinigt den Darm, so dass die Schlackenstoffe den Darm auf natürliche Weise verlassen können. Fenchel Tabs sind das Antazidum in der Hildegard Gesundheit und helfen nicht nur bei Magen-Darmschmerzen sondern auch bei Gastritis und bei Magen-Darmgeschwüren.“

Den Fenchel kann man auf dem Markt als Gemüsefenchel kaufen, kleingeschnitten lassen sich leckere Salate zubereiten oder auch viele verschiedene Gemüse Gerichte. Aus den Fenchelsamen sollte man sich täglich einen Fenchel Tee zubereitet, hier sollten aber die Fenchelsamen vorher angestossen werden, um ein wunderbares Aroma zu erhalten. Ein Liter vom Fenchel Tee am Tag ist besser wie ein chemisches Deodorant. Der Mundgeruch verschwindet, und man hat einen angenehmen Körpergeruch. Wer nicht so gerne so viel Tee trinken möchte, verwendet hierzu ganz einfach das süsse Fenchel Pulver, davon 3 mal täglich 1/4 Teelöffel langsam im Mund zergehen lassen und etwas Wasser trinken.

Die ätherischen Öle der Fenchelsamen haben antiseptische Eigenschaften gegen Bakterien und stärken das Immunsystem.

Hildegard von Bingen schrieb in ihrem Buch der Physica:

„Fenchel hat eine sanfte Wärme und ist weder trockener noch kalter Natur; auch roh gegessen schadet er dem Menschen nicht. Wie immer er gegessen wird, macht er den Menschen froh und bringt ihm sanfte Wärme und guten Schweiß und bringt ihm eine gute Verdauung. Auch sein Samen ist warmer Natur und nützlich für die Gesundheit des Menschen.“

Verschleimung

„Denn wer täglich nüchtern Fenchel oder dessen Samen isst, bei dem vermindert er durch seine gute Wärme und seine guten Kräfte das schlechte Phlegma und die Fäulnisprodukte und vertreibt den Gestank aus seinem Atem und lässt seine Augen klar sehen.“

Melancholie

„Ferner soll ein Mensch, den die Schwarzgalle plagt, Fenchel zu Brei zerreiben und damit oft Stirn, Schläfen, Brust und Magengegend einreiben, und die Melancholie in ihm wird nachlassen.“

Verdauungsbeschwerden

„Aber auch wenn jemand gedörrtes Fleisch oder gedörrte Fische oder etwas anderes Gedörrtes gegessen hat und davon Beschwerden bekommt, soll er alsbald Fenchel oder dessen Samen essen, und er wird weniger Schmerzen haben.“

 

Literatur:

St. Hildegard – Das Gesundheitsprogramm, Dr. W. Strehlow, 2013

Physica, Prof. Ortrun Riha, Beuroner Kunstverlag, 2012

 

Blog-Beitrag von Diplom-Biologin Lydia Keller, Konstanz, 2015

Empfohlene Beiträge
0