Ernährung nach Hildegard von Bingen auch für junge Leute

 In Gesundheitsprogramm

Hallo, kennt Ihr Hildegard von Bingen und Ihre gesunde Ernährung und Heilkunde?

Hildegard von Bingen lebte in der Zeit des Mittelalters und war die erste Frau in Deutschland, die in einer auch für heute modernster Weise über die Heilkräfte unserer Natur und den Ursachen und der Behandlung von Erkrankungen schrieb. Hieraus entwickelte sich eine sehr hoch interessante Ernährungslehre mit speziellen und einfachen Lebensmitteln. So beschreibt Sie in zwei historischen Büchern die Wirkkräfte von Kräutern, Bäumen, Tieren, Mineralien, Metallen und Flüssen. Eingehend schreibt Hildegard über die Ursachen sämtlicher Gesundheitsstörungen, gibt Anweisungen zur Gesundheitserhaltung und Vorbeugung sowie zur Behandlung von Krankheiten. Viele Rezepte sind von Hildegard überliefert für eine gesunde Lebensführung und Ernährung für jüngere und ältere Menschen.

Eine gesunde Ernährungsweise von Körper und Seele nach der Philosophie von Hildegard von Bingen führt uns auch gerade in unserer angeblichen modernen Gesellschaft zu einer neuen Lebenskraft, neuen Lebensfreude und Humor. Wir lernen mit den uns angebotenen Überfluss an Dingen enthaltsamer und geordneter umzugehen.

Die Ernährungsweise und Lebensregeln, die sie uns aufzeigt, bieten uns für unser Leben eine Neuorientierung und eine weisende Richtung zum Wohlbefinden unserer Psyche, Seele und unseres Körpers.

Gerade für junge Leute sind diese Regeln eine Weisung für ein gesundes, glücklicheres und widerstandskräftiges Leben. Hildegard von Bingen bringt der Jugend ein Lebensziel, Halt und Stärke.

Die historischen Schriften sind naturwissenschaftlich, medizinisch und philosophisch hoch interessant und ihre Weisungen sind für alle Menschen geeignet. Sie sind für alle zukunftsweisend für ein gesundes und erfülltes Leben.

Unsere Gesundheit ist für uns alle ein großes Geschenk, wofür wir aber auch selbst die Verantwortung tragen. Denn wir alle stehen selbst in dieser Welt in der Verantwortung. Unser Denken und Handeln muss ganzheitlich sein, so dass die Entstehung von Krankheiten wie viele seelische, psychische und körperliche Leiden durch eine gesunde Lebensführung verhindert werden kann.

Hildegard von Bingen ist nicht nur zukunftsweisend für eine gesunde Ernährung, sondern sie beschreibt klar die Entstehung von Krankheiten, deren Verhütung und die Therapie. Es muss ein Gleichgewicht zwischen Körper und Seele erreicht werden bzw. erhalten werden. Sie schreibt über die Sexualität von Frau und Mann, was für ein Zeitalter wie das Mittelalter sehr revolutionär war. Nach ihr waren schon damals Frau und Mann gleichberechtigte und ebenbürtige Partner. Etwas was in der heutigen Zeit immer noch nicht selbstverständlich ist. Der Mensch wird in unterschiedliche Konstitutionstypen entsprechend von vier verschiedenen Säften: Blut, Phlegma, gelbe und schwarze Galle eingeteilt. Sie schreibt ausführlich über den Sexualtrieb von Frau und Mann. Bei der Frau werden z.B. Zyklus- und Sexualprobleme, die Menstruation, Wechseljahre usw. thematisiert.

Zu beachten ist, dass bestimmte Lebensmittel sowie die Rohkost ein Tabu sind und somit ungesund und schädlich.

So fasse ich kurz zur Übersicht die Nahrungsmittel aus der Hildegard-Küche zusammen, die eine ausgewogene Kost enthalten:

  • Getreide: Vollkornweizen, Hafer, Roggen, Gerste (als Bier oder als Gerstenwasser für eine schöne glatte Haut)
  • Edelkastanien (auch Mehl): zur Stärkung und Entgiftung von Schadstoffen, wärmen den Magen
  • Nüsse: Mandeln (stärken das Gehirn, bringen eine gute Gesichtsfarbe, basisch), Walnüsse, Haselnüsse
  • Samen: schwarze Flohsamen, Flohsamenschalen (Ballaststoffe, Verdauung/Stuhlgang), Hanf
  • Gemüse: Fenchel, Kürbis, Zucchini, Bohnen, Kichererbsen, Rote Bete, Sellerie, Karotten, Brennnesseln, Pastinaken, Wurzelgemüse, Spinat, Mangold, Meerhettichwurzel, frische Gundelrebe, Gartensalate, Knoblauch (nur roh verwenden), Zwiebeln (nicht roh verwenden, da diese sonst schädlich sind), Broccoli, Kohl und Wirsing (nicht für Füllige), Rettich (nur für Füllige), Gurken nur für Gesunde
  • Pilze: Champions
  • Obst: Äpfel, Quitten, Kornelkirschen, Kirschen, Mispeln, Marillen, Maulbeeren, Trauben, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Hagebutten, Datteln, Feigen, Preiselbeeren, Birnen (aber nur gekocht, besitzen Steinzellen und sind roh schädlich)
  • Milch, Käse, Milchprodukte: Frischkäse und junger Käse, Sauermilch-produkte, Ziegenmilch
  • Eier: weiche Eier sind eher gesund als harte
  • Fleisch: Schaf, Rind, Ziege, Hirsch, Reh, Huhn mit Ysopgewürz, Strauß, Ente, Gans
  • Fisch: Äsche, Barsch, Rotauge, Hecht, Wels, Forelle, Hering, Karpfen, Stör
  • Zucker: Honig, Rohr- oder Vollrohrzucker
  • Fette und Öle: Butter, Butterschmalz, kaltgepresste Öle: Kürbiskernöl, Walnussöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mandelöl, Leinöl
  • Essig: Weinessig, Balsamicoessig, Himbeeressig, Kräuterweinessig
  • Salz: Meersalz, Ur-Steinsalz, Siedesalz
  • Getränke: Wasser (Quellwasser, Leitungswasser), Kräutertee: z.B. Fencheltee, Rosentee, Salbeitee, Ringelblumentee, Lavendeltee, Minztee, Brennnesseltee, Rosensüßholztee, Wermuttee, Lungenkrauttee, Misteltee, Malventee und viele andere, Obstsäfte nur zum Essen und mit Wasser verdünnt trinken: Apfel-, Kirsch-, Kornelkirschen-, Quitten-, Trauben-, Johannisbeeren-, Himbeer-, Brombeer-, Orangensaft, Zitronensaft verdünnt in Speisen und Wasser
  • Genussmittel: Dinkelkaffee, Zichorienkaffee, Wein und Dinkelbier besser aber alkoholfrei, denn der Alkohol ist ein Zellgift!

Küchengifte in der Hildegard-Küche, von diesen sollte man weniger essen, kranke Menschen sollten diese aber besser meiden:

  • Kein Schweinefleisch (zu sehr belastet mit schädlichen Hormonen, Schadstoffen und schädlichen Fetten, Krebsgefahr!
  • Margarine ist gesundheitsgefährdend
  • Erdbeeren, Pflaumen, Pfirsiche, Lauch, Chicoree sind eher schädlich und sollten von Kranken gemieden werden
  • Folgende Fische werden nicht empfohlen: Aal, Brachse, Lachs, Scholle, Muscheln und Krustentiere
  • Kartoffeln, Tomaten, Paprika und Auberginen sollten weniger gegessen werden, jedoch von Kranken überhaupt nicht, die Nachtschattengewächse sind nach Hildegard eher schädlich
  • Die Heidelbeere ist sehr kalt und schadet mehr, so auch Erbsen und Linsen

Wertvolle Gewürze, Kräuter, Wurzeln und Blüten zum Würzen der Speisen sowie als gesunderhaltende Kräuter:

Minze, Bachminze, Krauseminze, Poleiminze, Andorn, Bärwurz, Basilikum, Beifuß, Bertram, Bohnenkraut, Bockshornklee, Brennnessel, Brunnenkresse, Dill, Diptam, Eberraute, Eberwurz, gelber Enzian, Fenchel, schwarzer Flohsamen, Galgant, Gewürznelken, Gundelrebe, Hirschzungenkraut, Ingwer, Katzenminze, Kerbel, Knoblauch, Kubebenpfeffer,  Langer Pfeffer, Weisser Pfeffer, Lavendel, Liebstöckel (Maggikraut), Lorbeerblätter, Lorbeeren, Wachholderbeeren, Majoran, Melde, Meerhettich, Mohnkörner, Muskatnuss, Muskatellersalbei, Mutterkraut, Mutterkümmel, Petersilie, Quendel, Rosenblüten, Salbei, Sanikel, Schafgarbe, Sellerie, Senf, Süßholzwurzel, Taubnessel oder Melisse, Rainfarnblätter, Veilchen, Weinraute, Ysop, Zimt, Zitwer

https://hildegard.center/produkt-kategorie/gewuerze/

Einfache Ernährungsregeln die jeder einhalten sollte!

  • Keine Rohkost essen!
  • Wenig Fleisch konsumieren!
  • Schadstoffbelastung, Pestizide und Schwermetalle sollten in der Umwelt, Nahrung und Kleidung gemieden werden, auch sollten keine Hormon-belasteten Lebensmittel konsumiert werden.
  • Entgiftung des Körpers mit Wasserlinsen Kapseln oder Elixier, Wermut Elixier, Hirschzungen Elixier, Bertram Gewürz, Honigbirnenbrei, Misteltee, verschiedenen Kräuter- und Blütentees, Edelkastanien
  • Die Nahrung sollte nach den Jahreszeiten und wenn möglich regional eingekauft werden.
  • Wichtig sind geregelte Essenszeiten, Essen und Getränke dürfen nicht zu heiß und nicht zu kalt sein, sondern sollten eine angenehme Temperatur haben.
  • Bei den Nahrungsmengen muss immer ein Maß eingehalten werden! Nicht zu viel und nicht zu wenig.
  • Nach dem Mittagessen 10 bis 20 Minuten schlafen. Das Abendessen nicht zu spät einnehmen, da dies noch vor dem Schlaf verdaut werden sollte, vielleicht nach dem Essen noch ein kleiner Spaziergang.
  • Wichtig sind geregelte Zeiten für Essen und Schlaf und keine Hektik!

Es gibt von Hildegard viele Rezepte und Universalmittel für Gesunde und Kranke.

https://hildegard.center/produkt-kategorie/gewuerzmischungen/

Hildegard von Bingen schreibt:

„Es gibt bestimmte Pflanzen, die in bestimmten Speisen gekocht werden, und diese machen den Menschen aufnahmebereit für das Essen und sind leicht, weil sie den Menschen nicht beschweren, und sie gleichen dem Fleisch des Menschen.“

„Und manche Pflanzen sind luftig, indem sie aus Luft wachsen, und diese für den Menschen leicht zu verdauen und von angenehmer Beschaffenheit sind, so dass sie den Menschen, der sie verzehrt, fröhlich machen, und sie gleichen den Haaren des Menschen, weil diese auch leicht und luftig sind.“

„Aber bestimmte andere Pflanzen sind windig, indem sie aus Wind wachsen, und sie sind auch trocken und für den Menschen schwer verdaulich und von trauriger Natur, so dass sie den Menschen, der sie isst, traurig machen, und sie lassen sich mit dem Schweiß des Menschen vergleichen.“

Pflanzen warm oder kalt?

„Jede Pflanze ist aber warm oder kalt und wächst entsprechend, weil die Wärme der Pflanzen die Seele bedeutet und die Kälte den Körper, und damit wirken sie ihrer Art gemäß, wenn sie entweder an Wärme oder Kälte Überfluss haben.“

Hier bringt ein Ungleichgewicht der Qualitäten ein Nachteil für den Menschen, der dies nutzt.

Schaut nach in unseren Shop, hier gibt es eine Menge zu entdecken von Hildegard Produkten, die einfach gut tun. Hier gibt es einfach für jeden etwas. Sei es Kosmetik, Gewürze, Kräutertees, Lebensmittel oder auch Bücher. In unserem Blog gibt es viele interessante Artikel für ein gesünderes und glückliches Leben. Wir sollen mehr lachen und Froh sein anstatt ständig zu weinen, uns zu ärgern oder neidisch oder missgünstig nach anderen zu blicken. Lernt Hildegard kennen, um euer Leben und eure Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen.

https://hildegard.center/blog/

Quelle: Heilsame Schöpfung – Die Natürliche Wirkkraft der Dinge, Hildegard von Bingen, Beuroner Kunstverlag

Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar

0